Katharina

Conversation Prisma

SMM – Tag 1 + 2 – Einführung – WordPress

Hinterlasse einen Kommentar

Nach einer allgemeinen Einführung zum Seminar und einer ersten Übersicht zu sozialen Netzwerken, geht es an Tag 2 um verschiedene Blogsysteme, insbesondere Blogspot und WordPress.

WordPress

WordPress kann man einerseits als Blogsystem nutzen. Andererseits lässt es sich als Software auf dem eigenen Server installieren, um es als CMS für eine unabhängige Top-Level-Domain zu nutzen.
wordpress.com => man erstellt eigene Subdomain: meinblog.wordpress.com, Hosting über WordPress, keine Konfigurationsmöglichkeiten oder Einbindung von individuellen Plugins möglich, dafür vorhandene Community.
wordpress.com => eignet sich für den professionellen Einsatz, da individuelle Einstellungen/Konfigurationen möglich sind, Hosting über Hosting Provider, Community muss selbst aufgebaut werden.

  • Registrierungsprozess durchlaufen
  • Über Kategorien kann man Posts einem best. Thema bzw. einer Kategorie zuordnen, um so meinen Blog thematisch zu differenzieren
  • Unter Links kann ich Links zu best. Themen sammeln, die mir gut gefallen. Links, die voreingestellt von WordPress angezeigt werden können gelöscht werden. . Hier werden Blogrolls festgelegt. Bei Kategorie steht dann Blogroll.
  • Unter Design kann ich das Layout verändern, z. B. Widegts hinzufügen, Hintergrund und Themes ändern (Änderungen hängen vom gewählten Theme ab ( > unterschiedliche Themes = unterschiedliche Änderungsmöglichkeiten)
  • Über Widget wird festgelegt, was auf der Blogseite angezeigt werden soll
  • Über Seite werden statische Seiten wie AGB erstellt (können nicht mit Lables versehen werden)
  • Label (bei Blogpost / Tags (bei WordPress)  = verschlagwortet den Inhalt eines Beitrags (Web 3.0 => Semantik, Auswahl relevanter Suchergebnisse) und sollten für jeden Post vergeben werden > gut für Suchmaschinen

Wenda-Wordpress-Tutorial:

WordPress Tutorial für den SMM Kurs

Tumblr im Vergleich zu WordPress:

  • Tumblr ist ein Micro-Blogging-Dienst, der hauptsächlich für kurze, eher private Beiträge geeignet ist.
  • Weniger Gestaltungsmöglichkeiten, was auch an der Anzahl der Plugins und Templates erkennbar ist > dafür leichter zu bedienen.
  • Schnelle Posts von unterwegs.
  • Mit seinen Möglichkeiten könnte man Tumblr zwischen Facebook und Twitter einordnen.

Link-Tipps:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s